Die Kochecke

Ja ja, einfach eine weitere Seite mit Rezepten, die nur Enthusiasten nachkochen können, wirst Du jetzt sagen.

Der Grund für mich diese Rubrik zu eröffnen liegt begründet im Trend zu immer mehr Fertignahrung, und der "Allmacht" der großen Lebensmittelkonzerne. Wenn Du Dich heute mal in einem typischen Discountermarkt umschaust, wirst Du feststellen, dass der Lebensmittelmarkt von wenigen großen Konzernen wie Nestle dominiert wird. Diese bestimmen, was der Konsument in sich "hineinstopft", und deren unglaubliche Marktmacht sorgt dafür, dass immer weniger Menschen in der Lage sind, sich ohne Fertignahrung zu ernähren. Das ist bedenklich!

Zum einen verschwinden dadurch immer mehr kleine Lebensmittelläden, der sprichwörtliche Tante-Emma-Laden muss mittlerweile gesucht werden. Diese kleinen Einzelhändler können schlicht nicht mehr konkurrieren, sowohl in preislicher als auch organisatorischer Sicht (Öffnungszeiten...).  

Weiterhin ist es schwer für lokale Erzeuger, dem dadurch entstehenden Preisdruck standzuhalten. Ein Bund Möhren aus Spanien oder Italien kostet die Hälfte dessen, was der örtliche Bauer braucht, um kostendeckend zu arbeiten. Das ist nicht nur schädlich für die lokale Ökonomie - der Bauer verdient kein Geld, welches er in den lokalen Geld- und Warenfluss einbringen könnte, und Nestle wird kaum hier lokal einkaufen; wir haben unser Geld also direkt "ins Ausland überwiesen" - es ist auch ökologisch eine Katastrophe. Es ist heute billiger, Krabben in Hamburg zu fangen, nach Nordafrika zu transportieren, diese dort zu schälen und dann wieder zu importieren. Der Verbraucher findet das "geil", die Umwelt muss unter anderem mit erhöhtem Transportaufkommen und damit Verschmutzung durch Abgase etc zurechtkommen.

Zu guter Letzt sind diese "Weltreiseprodukte" natürlich nicht mehr in dieser Topqualität zu haben. Gemüse enthält beispielsweise Vitamine. Diese werden direkt ab dem Erntezeitpunkt abgebaut. Je länger Ware also auf den Straßen unterwegs ist, je mehr Zeit vergeht zwischen Erzeugung und Konsum, desto weniger ist diese Ware ernährungsphysiologisch wertvoll.

Die am meisten benutzte "Ausrede" nicht selber frische Produkte einzusetzen ist wohl das fehlende Wissen um die fachgerechte Zubereitung, und "ich habe dafür keine Zeit". Gestützt durch diese Aussage konsumieren die meisten Verbraucher heute lieber Erdbeerjoghurt, der seinen Erdbeergeschmack durch Schimmelpilze erhält, aber eben nicht durch Erdbeeren. Man kauft Pizza mit "Käse", der bei näherem Hinsehen keine Milch enthält, sondern aus Pflanzenöl "gezaubert" wurde (Analogkäse). Man isst Eintopf aus der Dose, und freut sich, wie toll aromatisch dieser doch mundet, ohne über die Folgen von Natriumglutamat, Hefeextrakt und anderen Geschmacksverstärkern nachzudenken.

Ich möchte Dir zeigen, wie einfach Kochen sein kann. Wie wenig Zeit man investieren muss für schmackhafte, gesunde Nahrung. Daher entsteht nun nach und nach diese Rubrik meiner Webseite. 

Ich bin selbst gelernter Koch, habe aber aufgepasst, dass die Rezepte einfach zu kochen sind, die Zutaten überall erhältlich sind, und nicht so viel Zeit in der Küche "verschwendet" werden muss. Trotzdem kann das toll schmecken, abwechslungsreich sein. Die Rezepte sind nicht strikt. Wenn Du also experimentieren möchtest: nur zu. Kochen heißt immer auch Improvisieren. 

Wühle Dich einfach mal durch. Für Diskussionen findest Du mich hier auf Google+.


Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Einen Kommentar verfassen

0 / 500 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte zwischen 2-500 Zeichen lang sein
Nutzungsbedingungen.

Diese Seite teilen

    

RSS Feed für "Die Kochecke"

 Wenn Du immer auf dem aktuellen Stand in Bezug auf die Kochecke bleiben willst, dann kannst Du hier den RSS-Feed abonnieren.